Herzlich Willkommen auf der Seite des Heimatvereins Littfeld-Burgholdinghausen. 

Der Heimatverein Littfeld-Burgholdinghausen bedankt sich sehr herzlich bei allen Gästen, bei den jungen Crêpes-Bäckerinnen und -Bäckern, den Kuchenspenderinnen sowie den Helferinnen und Helfern für die Teilnahme und den engagierten Einsatz beim Maibaumfest 2024! Es war eine wirklich gelungene Veranstaltung auf dem neu gestalteten Dorfplatz!

Der Heimatverein zieht eine rundum positive Bilanz seines ersten Maifestes auf dem grundsanierten Littfelder Dorfplatz. Wir danken unseren Gästen für die freundliche und familiäre Atmosphäre. Keine unschönen Auseinandersetzungen oder Alkoholexzesse; stattdessen ein freundschaftliches und friedfertiges Fest von Littfeldern für Littfelder und ihre Besucherinnen und Besucher. In einer Zeit, wo Menschen oftmals immer ruppiger und auf den eigenen Vorteil bedacht miteinander umgehen, war das Maifest ein Lichtblick, der die Mühen der Organisation mehr als wettmacht.

Jürgen Roth, Vorsitzender

Eröffnung des Dorfplatzes am 26. April 2024 

Rede des Vorsitzenden Jürgen Roth anlässlich der Eröffnung des Dorfplatzes am 26. April 2024:
 
Sehr geehrter Herr Bürgermeister, sehr geehrte Unterstützerinnen und Unterstützer der Sanierung, liebe Vorstände der Littfelder Vereine, liebe Aktive unseres Heimatvereins,

die heutige Eröffnung unseres neuen Dorfplatzes ist ein guter Tag für Littfeld. Endlich können wir das ganze Jahr trockenen Fußes diesen Platz nutzen. Ob beim Tanz in den Mai, dem public viewing während der Fußball EM, dem Dorffest im Juli oder dem traditionellen Adventsmärktchen: Wir haben jetzt einen Platz in der Mitte unseres Ortes, der sich sehen lassen und weit besser nutzen lässt.

Auf dem neuen Dorfplatz lassen sich jetzt ganz neue Ideen und Formate entwickeln und umsetzen. Ich denke hier an Feierabendmärkte, bei denen auch Berufstätige noch einkaufen und sich begegnen können. Der Aufbau und die Versorgung der Stände wird durch neue Stromanschlüsse wesentlich erleichtert.


Die Belebung des Gemeinschaftslebens ist ein wichtiger Beitrag, Littfeld attraktiver uns lebenswerter zu machen. Ich spreche hier ausdrücklich auch junge Menschen an, dieses Angebot zu nutzen. 
Eine Herausforderung bei der Sanierung war, die Befestigung des Platzes und die ökologischen Belange miteinander in Einklang zu bringen. Von daher kam eine Versiegelung des Platzes mit Betonpflaster oder Asphalt von vornherein nicht in Frage. Der Mittelteil ist nunmehr befestigt, aber zugleich auch wasserdurchlässig. Die Hälfte der Gesamtfläche bleibt hingegen begrünt.


Die Sanierung in dieser Qualität ist ein Kraftakt für einen Dorfverein mit gerade einmal 15 Euro Jahresbeitrag und bekanntermaßen sehr zivilen Preisen bei seinen Festen. Ohne die Zweidrittelfinanzierung durch das Land NRW wäre es nicht gegangen. Aber nicht nur das Land hat uns hier Mittel aus einem Bundesprogramm zu Dorfsanierung zukommen lassen. Auch lokale Unternehmen und Privatleute haben teilweise sehr großzügig gespendet. Da nicht alle namentlich genannt werden wollen, möchte ich hier ganz allgemein und besonders herzlich danken. Mein Dank geht auch an Herrn Bürgermeister Kiss, dessen Verwaltung uns hier beraten und seit Beginn der Planung immer unterstützt hat. 
Ich danke auch der Volksbank in Südwestfalen als Eigentümerin des Platzes. Die VB hat uns einen langfristigen Nutzungsvertrag für den Platz zugestanden. Nur so war die öffentliche Förderung überhaupt möglich.
Abschließend danke ich auch Peter Nietzsche uns seinen Mitarbeitern. Die haben über drei Wochen von morgens bis abends den Platz mit 200 Tonnen Schotter, 200 Metern Dränagerohren, 80 Tonnen Dränagesplitt und über 30 Tonnen wassergebunden Wegedecke herangeschafft und verarbeitet. Den Rollrasen haben wir dann in einer Gemeinschaftsaktion gelegt.


Ihnen und Euch Allen und den vielen Aktiven des Vereins gebührt unser herzlicher Dank. Vom Beginn der Planung bis heute ist nur wenig mehr als ein Jahr vergangen. Es war eine Menge Arbeit: aber die hat sich gelohnt.


Ich danke für die Aufmerksamkeit.